Endlich Frühling! (Hommage an: Im Märzen der Bauer…)


Endlich Frühling!
(Hommage an: Im Märzen der Bauer…)

Im Märzen der Buchfink
sein Liedlein anstimmt,
er freut sich, dass endlich
der Frühling beginnt.
Es rauschet und pfeifet
und jodelt und singt.
Wer spürt nicht den Jubel,
der die Herzen durchdringt.

Auch wenn noch das Frostweiss
das Grasgrün bedeckt,
die Sonne hat längst schon
den Schnee aufgeschleckt.
Sie knabbert und naget
und lechzt nach dem Grün.
Sie streichelt all’ Mühsal
des Winters hinweg.

Voll Sehnsucht das Menschlein
zur Erde sich neigt,
es sieht voller Freude,
wie das Bunte sich zeigt.
Es leuchtet und glänzet
und prahlet und strahlt:
Ein Gott hat die Erde
für uns neu bemalt.

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>